Netzwerke/n für die Erneuerbaren

Der Oktober war der Monat des Netzwerkens. Nach den Sommerferien häuften sich, wie jedes Jahr, die Veranstaltungen. Los ging es mit der Mitgliederversammlung des Solarverbandes Bayern. Der Dachverband der bayerischen Photovoltaik- und Solarthermie-Branche wurde in diesem Frühjahr gegründet. Der Gründungsvorstand ist nun auch der offiziell gewählte Vorstand, sein Ziel ist die möglichst baldige 100prozentige Versorgung mit Erneuerbaren Energien im Freistaat. Werner Hillebrand-Hansen und mir wurde das Amt der Revisoren übertragen. Der Solarverband freut sich übrigens über Mitglieder, sei es Firmen, Vereine oder Einzelpersonen. Hier gibt’s alle Infos zu Aktivitäten und zur Mitgliedschaft.

Mehr Solarenergie im Wohnungsbau

Weiter ging es mit dem Fachgespräch „Solarenergie im Wohnungsbau“ von C.A.R.M.E.N. im Landratsamt Starnberg. Unter anderem mit Sonnenhaus-Vorträgen von Bernd Kerscher und Michael Hövel, beide Mitglied im Sonnenhaus-Institut e.V. Interessant war auch der Vortrag von Professor Roland Krippner zum Thema, was gute Solararchitektur ausmacht. Wenn ich mir die vielen ästhetischen und ausgereiften Lösungen ansehe, frage ich mich, warum Architekten und Planer sich mit dem Thema leider immer noch so schwer tun. Nach dem Höhenflug der Gebäudeintegrierten Photovoltaik (BIPV) um 2010 herum, bedingt durch den PV-Boom und viele Hersteller, die auf einmal tolle Lösungen wie farbige Module auf den Markt brachten, führt die Solarenergie wieder ein Mauerblümchen-Dasein im Bauwesen. Hier geht’s zum Nachbericht (Quelle: C.A.R.M.E.N. e.V.).

2. Branchentag Erneuerbare Energien in Bayern

Gemäß dem Motto „Aller guten Dinge sind drei“ fand Ende Oktober noch der 2. Branchentag Erneuerbare Energien in Bayern statt. Großartige Vorträge, z.B. von den Professoren Stefan Emeis und Eric Veuillet, haben einmal mehr die Dringlichkeit des raschen und wirkungsvollen Handelns für den Klimaschutz gezeigt. Im Publikum waren allerdings (wie so oft) vor allem diejenigen, denen das ohnehin bewusst ist. Dafür waren die Diskussionen mit den Vertretern aus der Politik umso leidenschaftlicher, wie der Nachbericht (vom Fachverband Biogas versendet und vermutlich auch geschrieben) gut zeigt.

Viele alte Bekannte wiedergetroffen, zum Beispiel einige langjährige Vorstände der DGS-Sektion München und die neue erste Vorsitzende Claudia Hemmerlein (herzlichen Glückwunsch!), aber auch neue Kontakte geknüpft und Branchen kennengelernt, zum Beispiel aus der Wasserkraft.

Veranstalter des gut besuchten Branchentags ist der LEE Bayern, die bayerische Landesvertretung des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE), der sich ebenfalls erst Anfang dieses Jahres gegründet hat. Der LEE Bayern bündelt Verbände aus den Branchen Solar, Windenergie, Biogas, Holzenergie, Wasserkraft (auch kleine Wasserkraft) und Geothermie. Eine gute Sache, finde ich. Gemeinsam ist man eben doch stärker.

Foto: 2. Branchentag Erneuerbare Energien in Bayern am 25.10.19 im Kultur- und Kongresszentrum Taufkirchen – Quelle: LEE Bayern